StartFormaten en tandingen - Perforation und Formate - Standard sizes and perforation methodsBund Dauerserien 1949-2013

Papier en watermerken - Papier und Wasserzeichen - paper and watermarks

Watermerk 4

Ein Deutsches Beispiel jetzt!

Wie ist es mit Wz 4 - Zickzack-linien mit BP ???? Periode 1951-1956?!

Falls BP lesebar wäre auf die Egoutteur hätten wir BP auf die Hintenseite einer Briefmarke - annehmend das die Filzseite bedruckt wäre!

Aber das ist nicht so!!!

Standard hatten die Posthorn-marken Wz 4 W d.h.

Was geht hier schief???

Die Hintenseite sehen sehr glatt aus in Gegensatz zu Vorderseite!

Und man sieht kaum das Wasserzeichen! Man sieht die Zickzack-linien von links oben nacht rechts unten, aber die "B" und "P" kann man NUR fantasieren!!! Wie anders als bei die Mauritius!

Was noch am Hintenseite eine rohe Eindruck macht ist die Riffelung!

Fortsetzung folgt ...

Die grobere Fasern in Papiermassa sind meistens nach unten gesunken weil noch auf den Sieb! Daher finden wir auch manchmal ziemlich leicht die Stelle wo die grobste Fasern anwesend waren! Dort sieht man die Rille/Furche von wo die Fasern einst waren .....

Fortsetzung folgt ...

PS.

Bei Argentinien geht es noch besser!

Ein Deutsches Beispiel jetzt!

Wie ist es mit Wz 4 - Zickzack-linien mit BP ???? Periode 1951-1956?!

Falls BP lesebar wäre auf die Egoutteur hätten wir BP auf die Hintenseite einer Briefmarke - annehmend das die Filzseite bedruckt wäre!

Aber das ist nicht so!!!

Standard hatten die Posthorn-marken Wz 4 W d.h.

Was geht hier schief???

Fortsetzung folgt ....

Es geht hier nichts schief!

Nur ist die Siebseite bedruckt worden! Und das vielleicht mit Absicht?!

Weil die Rille/Furche am Vorderseite so sichtbar sind haben wir da die Siebseite und ist die Hintenseite ziemlich glatt weil diese die Filzseite ist!

Laut Michel ist Wz 4 mit "W" die meist häufigste! "X" und "Y" haben sie Papierlaufrichtung 90 Grad gedreht in Beziehung zum Bild!

Fortsetzung folgt ....

Laut Michel ist Wz 4 mit "W" die meist häufigste! D.h. auch dass bei diese Dauermarken - Posthorn - andere Lagen kaum vorkommen! Ich bezweifel ob es überhaupt andere gibt! Die Druckbogen sind NICHT quadratisch und wozu sollte man die Bogen drehen??? Gibt es technische Bedingungen das zu machen????

"X" und "Y" haben die Papierlaufrichtung 90 Grad gedreht in Beziehung zum Bild!

Später sehen wir bei die Heuss DM-Werte das STANDARD die Papierlaufrichtung gedreht ist: "X" aber für die Posthorn-marken???? Angeblich gibt es die 80pf.....

Fortsetzung folgt ....

"Z" heisst hier kopfstehend!

Vorstelbar dass die Bogen [Plattendruck] oder Rollen [Walzendruck] kopstehend in die Druckmaschine geführt worden sind... Aber dann soll man diese Marken ziemlich oft begegnen. Eine Rolle hat 3.000 Meter Länge - 40 Marken hoch x 2.5cM = 100cM und 10 Marken breit - gibt mindestens 1.200.000 Marken...

Tte-bche Markenheftchenbogen wären gut für kopfstehende Wasserzeichen!

Fortsetzung folgt .... Und was ist mit Va, Vb, Vc und Vd????

Gibt es diese überhaupt in die Posthorn-serie????

"Vb":

"Va" heisst hier kopfstehend!

Wie oben schon erwähnt kann dies nur das gleiche Wasserzeichen sein wenn jetzt die Siebseite bedruckt worden ist!!! Und das ist bei die Dauerserie NICHT vorstellbar dass es unabsichtlich geschah! Gummierung und Brechung der Gummi [Riffelung] sind fest miteinander verbunden und wer ertmal die Siebseite bedrucken lässt, benutzt nicht unabsichtlich die Filzseite ohne sich mit die Hersteller des Papieres einverstanden zu haben...

Fortsetzung folgt .... Laut Michel soll es eine 10pf und 20pf Posthorn mit Vb geben! Hat iemand jeh gekuckt ob die Vorderseite die Rille/Furche hat????? "Vb" = "W" mit die Filzseite nach vorn! Die Hintenseite SOLL die Rille/Furche haben .....

Alle Sonderausgaben in 1951-1955 haben "W"; einige Ausnahmen mit "X" und "Y", kein "Z"! Alle in Stichtiefdruck der Bundesdruckerei, Berlin - abgesehen von 1951 NBA welche in Offsetdruck! "Va" usw gibt es ab 1954 bei Marken gedruckt NICHT in Berlin sondern irgendwo anders!

Zwangszuschlagsmarken der Allierte Besetzung, gedruckt in indirekter Buchdruck bei Wegener: Mi Nr 8 - Va 12.08.1955; Vb 17.01.1954

Fortsetzung folgt ...

31.03.1955 Lufthansa hat Va und Vb aber gedruckt bei Bagel in Offsetdruck! 15.06.1955 Baden-Würtemberg mit Vc und Vd auch gedruckt in Offsetdruck bei Bagel; 24.06.1955 Atom mit Vc in Rakeltiefdruck bei Brückmann; 17.02.1956 Heine met Va und Vb auch gedruckt in Offsetdruck bei Bagel;

Alles aber nicht bei die Bundesdruckerei!!!

Woher das Papier????

Und dann gab es noch die 1pf Wert in Markenheftchen seit 26.03.1958.....

Fortsetzung folgt ... Antworten

Zitat Laut Michel soll es eine 10pf und 20pf Posthorn mit Vb geben! Hat iemand jeh gekuckt ob die Vorderseite die Rille/Furche hat????? "Vb" = "W" mit die Filzseite nach vorn! Die Hintenseite SOLL die Rille/Furche haben .....

Heinrich Heine:

Rille/Furche:

Bei diese Marke ist die Siebseite die Hintenseite!!! Und die Vorderseite der Marke die Filzseite! Daher auch die andere "Position" seitenverkehrt!

Fortsetzung folgt ...


WZ 5

  • 17.09.1962 Europa pltdr
  • 10.10.1962 Grimm offset
  • 23.11.1962 Brood voor de wereld offset+preeg
  • 09.02.1963 CRALOG pltdr
  • 21.02.1963 Antihonger pltdr+offset
  • 04.05.1963 Martelaren offset
  • 07.05.1963 Postconferentie pltdr
  • 24.07.1963 Kerkendag offset Bagel
  • 14.09.1963 Europa pltdr
  • 02.09.1964 Katholiekendag pltdr
  • 21.11.1964 JFK pltdr
  • 28.07.1965 Vertriebung pltdr


Copyright © Printing Matters (Contact Rein Bakhuizen van den Brink)
Laatst gewijzigd op 30 december 2017

StartFormaten en tandingen - Perforation und Formate - Standard sizes and perforation methodsBund Dauerserien 1949-2013